Wir über uns
Termine & Links
Tipps & Tricks
Mitglied & Impressum
Datenschutz


Besucher

seit über

30 Jahren

BUND in Rosbach


Liebe Besucher unserer Homepage,

der BUND Ortsverband Rosbach vor der Höhe möchte sich Ihnen vorstellen.

Auf unserer Homepage wird immer einiges Aktuelles über uns zu lesen sein. Wir werden von Aktionen berichten und auf kommende Termine hinweisen. Seien Sie gespannt - und schauen Sie doch öfters mal bei uns herein!!!

Schreiben Sie uns, wenn Sie Anregungen, Ideen, Fragen usw. haben - an info@bund-rosbach.de.

Ihr BUND OV Rosbach vor der Höhe


Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e.V. ist entsprechend §3 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes eine vom Bundesumweltamt anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigung

Apfelfest 2020: Lotte Zessin wiegt die Apfelernte von Familie Kalbhenn, Susanne Steib notiert & quittiert das Gewicht. Foto: U. Steib

Informatives:


NEU: BUND-Tipp: Mode mit gutem Gewissen – Wie das, was wir anziehen, Umwelt und Menschenrechte beeinflusst

Mehr unter 
Tipps & Tricks


Baumpat*innen und BUND Rosbach feiern Apfelfest 2020

Den Tag der Deutschen Einheit (03.10.2020) nutzten die Aktiven des BUND Ortsverband Rosbach auch dieses Jahr, um mit den Baumpat*innen das jährliche Apfelfest auf der Pat*innenstreuobstwiese – diesmal unter Einhaltung der Pandemieregeln - in Rodheim zu feiern. Bei schönem Wetter ernteten über 20 fleißige Familien ihre Bio-Apfelbäume, um daraus Saft machen zu lassen. Die Ernte wurde noch vor Ort von Lotte Zessin und Susanne Steib (beide BUND Rosbach) gewogen und in große Kisten der „Roten Pumpe“, einer Lohnkelterei aus Nieder-Mörlen, verladen. Da die Kisten nicht genügten, musste noch zweimal mit kleinem Hänger nachgeliefert werden. Über 2000 Kilogramm Äpfel kamen zusammen, die letztendlich zu über 1400 Liter Bio-Saft verarbeitet wurden. Schon ein Tag später war der Saft fertig und die Augen der Pat*innen groß, als sie ihren frischen, 15 Monate haltbaren Bio-Saft abholten, denn mit dieser Ausbeute hatte niemand gerechnet. Die Rote Pumpe lobte die Äpfel aus Rodheim – sie seien sehr saftig gewesen und hätten bei der Verarbeitung keine Probleme gemacht. Das käme nicht so oft vor, durfte Uwe Steib (Vorsitzender BUND Rosbach) an die Pat*innen weitergeben. Großer Dank an alle Pat*innen, die fleißig und überaus hilfsbereit für einen reibungslosen Verlauf des Events gesorgt hatten. und für die vielen positiven Rückmeldungen im Nachhinein. Leider durfte aufgrund der Corona-Pandemie kein Saftpressen vor Ort und kein geselliges Beisammensein stattfinden. Trotzdem war es ein gelungenes Fest, das allen viel Spaß gemacht hat.

Hintergrund:

Der BUND Rosbach vermittelt mit Erlaubnis der Stadt Rosbach und dem Wetteraukreis auf Streuobstwiesen in Rodheim, die eine Ausgleichsmaßnahme bilden, Patenschaften für zirka 200 Obstbäume. Zumeist Familien haben eine Patenschaft für einen oder mehrere Obstbäume übernommen. Interessierte können sich über obstbaumpatenschaft@bund-rosbach.de beim BUND Rosbach melden.

Streuobstwiesen sind neben einer Beerntung ein wichtiger Bestandteil unserer Landschaft, sie geben mit ihrem Mosaik an Strukturen und Mikroklimaten bis zu 7.000 Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Zudem sind sie ein wertvolles Kulturgut. Ihre Pflege und Erhalt ist sehr wichtig, um Tieren und Pflanzen in einer sonst meist intensiv genutzten Agrarlandschaft einen Rückzugsraum zu bieten. (US)


6. Solarmodellauto-Rennen am 04.09.2020
 

Am 04.09.2020 wurde das durch die Pandemie verschobene 6. Solarmodellauto-Rennen für Kinder zwischen 6-13 Jahren als Beitrag zum Rosbacher Tag der Nachhaltigkeit 2020 veranstaltet. Die Teilnahme am Rennen war kostenlos. Zu gewinnen gab es für die drei schnellsten Teilnehmer Pokale aus Rosbach und Sachpreise – auch für das schönste Modell gab es einen tollen Sachpreis.

8 Jungs starteten mit ihren Modellen bei bewölktem Himmel - aber auch diesmal genügte, wie bei den großen PV-Anlagen, die diffuse Strahlung, um auf andere Energiequellen verzichten zu können. Die letzten Modelle wurden wie jedes Jahr noch kurz vor dem Start um 15:30 Uhr in Windeseile fertiggestellt. Der Organisator Uwe Steib (BUND) begrüßte alle Teilnehmenden und die Zuschauer, erklärte kurz die Spielregeln und bildete mit dem Schiedsrichter Christian Steib (BUND) zwei Gruppen, in denen jeder gegen jeden antrat. Im Ziel stand Hannah Dvorak mit ihrem Team-Kollegen (Jugendarbeit Rosbach) und Susanne Steib (BUND) und schauten ganz genau, wer als Erstes die Ziellinie überfuhr. Nach einer spannenden Vorrunde starteten die Erst- und Zweitplatzierten nochmal gegeneinander. Letztendlich wurde in der Finalrunde um Platz 3 und Platz 1 angetreten.

Der Gewinner des diesjährigen 6. Solarmodellauto-Rennens wurde Henry Hof, auf dem zweiten Platz kam Noel Bloch und Platz 3 belegte Benedikt Horn. Das schönste Modell präsentierte zum dritten Mal in Folge Daniel Diepolder mit seinem „Skateboard“. Jeder Teilnehmende erhielt aus den Händen der Rosbacher Blütenkönigin Marisa I. eine Urkunde, ein Sachpreis oder eine Tafel Bio-Schokolade und durfte sich über eine von Christina Schön gesponserte Waffel an ihrem Stand auf dem Bauernmarkt freuen.

Ein großer Dank geht an die Blütenkönigin Marisa I., die vielen Zuschauer, die die Teilnehmenden begeistert anfeuerten, an das Team der Jugendarbeit Rosbach und das Team des BUND Rosbach für ihre Unterstützung. Auch 2021 soll es wieder ein Solarmodellauto-Rennen geben. (US)


Mehr Gemüse auf den Grill
 
Vegetarisch grillen, ganz ohne Fleisch? Es gibt viele Argumente für mehr Gemüse auf dem Grill! Es schmeckt lecker und ist gut für die Umwelt.
 
Mit Mozzarella gefüllte Peperoni, eingelegte Auberginen, Grill-Gemüse mit Feta aus der feuerfesten Schale, Kartoffeln, Maiskolben oder Champignons mit Kräuterbutter statt bergeweise Schnitzel und Würstchen…. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und schützen so gleichzeitig das Klima. Oder probieren Sie einfach vegetarisches und veganes Grillgut: Grillkäse, Schnitzel, Steaks, Brat- und Grillwürstchen, geräuchert oder mariniert auf Basis von pflanzlichem Eiweiß, etwa aus Soja, Tofu oder Seitan ähneln Fleischprodukten verblüffend in Form und Geschmack. Achten Sie bei Sojaprodukten zudem auf europäischen Anbau – so wurden weder die Regenwälder für den Soja-Anbau abgeholzt, noch lange Strecken für den Transport zurückgelegt.
 
Die Produktion tierischer Nahrungsmittel belastet Umwelt und Klima besonders stark. Die Erzeugung von einem Kilogramm Rindfleisch benötigt beispielsweise 15.400 Liter Wasser und es werden dabei fast 22 Kilogramm CO 2 * ausgestoßen. Rund ein Fünftel aller klimaschädlichen Treibhausgase weltweit geht auf das Konto der Viehzucht.
 
Wenn es doch für den Grillabend Fleisch wird, wählen Sie am besten Wildfleisch aus regionaler Jagd, Bio-Fleisch oder Fleisch mit dem Neuland-Siegel.
 
Übrigens: Natürlich zählt auch, was unter dem Rost glüht: Grillkohle nur ohne Tropenholz! Und nach dem Grillen auf öffentlichen Plätzen den eigenen Müll einsammeln – Folien, Flaschen und Verpackungen gehören in den Müll und nicht ins Gebüsch. (Pressestelle BUND Hessen)
 
Wichtig ist beim Grillen im Freien, unbedingt darauf zu achten, ob es derzeit überhaupt von der Gemeinde Rosbach/Land Hessen erlaubt ist und dass bei der derzeitigen Trockenheit eine Brandgefahr ausgeschlossen wird. Gerade bei Waldbrandgefahr oder trockener Witterung reicht schon die heiße Abluft des Grills, um eine Katastrophe auszulösen. Grundsätzlich muss zwischen einem Grill oder Lagerfeuer und einem Wald ein Mindestabstand eingehalten werden. Auch darf die übrig gebliebene, vielleicht noch heiße Asche nicht einfach irgendwohin entsorgt werden. Das Bereitstellen eines Feuerlöschers und einer Löschdecke ist zu empfehlen.
 
Es empfiehlt sich auch, nur Grills mit GS- und Q-Siegel für geprüfte Sicherheit und Qualität des TÜVs oder mit der Industrienorm DIN EN 1860 – 1 einzusetzen. Auch bei den Anzündhilfen ist zu raten, auf die TÜV-Siegel und die Norm DIN-EN 1860-3 zu achten. (US)
 
*laut Berechnung der Albert-Schweizer-Stiftung: https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/1-kg-rindfleisch


Ferienspiele Solarmodellauto-Basteln

Leider fiel dieses Jahr aufgrund der verschärften Regeln wegen Corona der Ferienspiele-Aktions-Tag des BUND am Teich aus. Alternativ wurde ein Bastelevent an der Adolf-Reichwein-Halle in Rosbach gemeinsam mit der Jugendarbeit Rosbach organisiert.
 
13 Kinder bauten mit Gerd Joachim und Uwe Steib vom BUND Rosbach und den Helfer*innen der Jugendarbeit Rosbach mit Photovoltaikzelle versehene Rennwagenmodelle. Nach der Mittagspause wurde ein Ferienspiele-Rennen gestartet. Gewonnen hat eine junge Dame - von wegen Autos wären nur was für Jungs!!!!
 

Alarmstufe Rot für unsere BUND-Naturzentren
 
Wir sind von unserem BUND Vorsitzenden Olaf Bandt angeschrieben und um Hilfe gebeten worden.
 
Wie fühlt sich ein Frosch an? Was ist der Unter­schied zwischen Wild­- und Haus­katzen? Wie schafft es der kleine Watt­wurm, so viele „Spa­ghetti­-Häuf­chen“ in den Sand der Nord­see zu setzen? Erst beim di­rekten Er­leben wird uns be­wusst, wie span­nend und groß­artig un­sere Na­tur ist und wie wich­tig es ist, sie zu schützen. Bundes­weit be­treibt der BUND Ein­rich­tungen, die ge­nau dies ver­mitteln: ob auf Burg Len­zen an der Elbe, im Na­tional­park­haus Juist an der Nord­see oder im Wild­katzen­dorf im thürin­gi­schen Hütsche­roda. Mehr vom Hilferuf von Olaf unter Alarmstufe ROT
 
Der BUND Rosbach ist mit einer Unterstützung von 50 Euro dabei. Bitte unterstützen Sie unsere Natur-Zentren unter Nothilfefonds Naturzentren und besuchen Sie sie auch mal!
 
Vielen Dank! (US)

Stadtradeln - mach mit!

Der BUND Rosbach hat mit 12 Teilnehmer*innen - von den Natur-Scouts bis zu den Großen - teilgenommen und 2570km erradelt. Das bedeutet Platz 8 in Rosbach. Ein tolles Ergebnis. Vielen, vielen Dank sagt Team-Kaptitänin Lotte Zessin. Ihr ganz persönlichen Dank geht an die nicht aktiven BUNDler, die ganz maßgeblich für unseren 8. Platz gesorgt haben (übrigens, engagierte Unterstützer sind bei uns immer herzlich willkommen).  Und Lotte kommt nicht umher anzumerken, das auch weiterhin CO2 eingespart werden muss - mit der Bitte an uns alle, zu überlegen, ob die Fahrt mit dem Auto nicht mit dem Rad erledigt werden kann.

Wir hoffen innig, dass nächstes Mal noch mehr - auch aus dem Kreis der BUNDler und der Freunde des BUND - daran teilnehmen.

Dieses Jahr nehmen aus Hessen insgesamt 108 Kommunen teil und Rosbach liegt nach aktuellem Stand auf Platz 1 bei den Kommunen zwischen 10.000 und 49.999 Einwohnern. (LZ/US)


Wir trauten uns was ;-) + Hochzeitsbäume in Rosbach

Seit dem 16.05.2020 heißt unsere Schatzmeisterin Susanne nicht mehr Schneider, sondern hat den Nachnamen Steib angenommen. Leider war aufgrund der Pandemie eine Hochzeitsfeier nicht möglich. Doch war Anstoßen mit BIO-Sekt nach dem Standesamt keine Frage. 25 BUNDler aus dem Ortsverband, dem Kreis- und aus dem Landesverband waren - natürlich mit Abstand - unter den Gratulanten. Die eigentliche Feier wird 2021 nachgeholt. Das Brautpaar Susanne und Uwe Steib bedankt sich für die vielen Glückwünsche und Geschenke.

Der BUND schlug der Stadt Rosbach vor, eine Fläche anzubieten, um eine alte Tradition zu pflegen. Auf dieser Fläche könnte frisch Vermählten die Möglichkeit des Pflanzens eines Hochzeitsbaumes ermöglicht werden. Damit soll auch die Verbindung zur Stadt und der Stadt mit ihren Bürgern gefördert werden. Beim Bürgermeister und dem größten Teil der Stadtverordneten kam die Idee gut an. (US)


BUND-Masken-Wettbewerb: Masken selber nähen - mit Botschaft für den Umweltschutz

Ob sie nun sinnvoll sind oder nicht - bundesweit kommen wir nicht mehr um das Tragen von Masken herum. Auf der BUND Hessen-Wolke unter Nähen einer Maske sind einige Anleitungen zum Nähen von sogenanntem Behelfs-Mund-Nasen-Schutz zu finden. Zusätzlich gibt es dort praktische Tipps und rechtliche Hinweise.

Wer selbst Masken näht, kann darauf eine Botschaft für den Natur- & Umweltschutz platzieren. Am einfachsten geht das über die Wahl des Stoffes, z.B. mit Fahrrad-, Wildblumen- oder Insektenmotiven. Wer zeichnerisch talentiert ist, kann auch selbstgestaltete Masken (zu speziellen Umweltthemen) anfertigen. Am besten verwendet Ihr dafür helle Stoffe und Stoffmalfarben. Bitte beachtet, dass der Stoff häufiges Waschen bei mindestens 60 ° Celsius aushalten muss. (Pressestelle BUND Hessen)

BUND-Masken-Wettbewerb:
Schickt uns Fotos an newsletter@bund-rosbach.de Eurer selbst gestalteten Masken oder Eurer Masken-Aktionen! Die schönsten werden auf www.bund-hessen.de veröffentlicht und prämiert! Einsendeschluss ist der 30. August 2020.

Jahreshauptversammlung am 04.03.2020

Der BUND, Ortsverband Rosbach, hatte am 04.03.2020 eine diesmal sehr harmonische Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Nach einer Gedenkminute für die Opfer der letzten Anschläge in Hessen wurde ein Resumee vom vergangen Jahr gezogen: Über 120 Termine wurden wahrgenommen und 20 Veranstaltungen wurden größtenteils organisiert oder als Partner mit unterstützt. Der Ortsverband pflegt seit 2018 sehr intensiv den Kontakt zu anderen BUND- und Umwelt- und Naturschutzgruppen. Es gab auch sehr gute, beratende Zusammenarbeiten mit der Stadt Rosbach und ihren politischen Organen. Dabei bewahrt sich der Ortsverband seine Überparteilichkeit und politische Unabhängigkeit und verfolgt seine satzungsgemäßen Ziele. In den anschliessenden Neuwahlen wurden Uwe Steib als Vorsitzender und Susanne Schneider als Schatzmeisterin einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Den stellvertretenden Vorsitz übernehmen Lotte Zessin und Bernhard Krauss. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer Regine Müller, Edith Schütte und Krisztina Krauss. Kassenprüfer wurden Sami Omar und Gerald Metzger. Uwe Steib bedankt sich bei allen Aktiven und Mitgliedern für ihre Unterstütung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in den kommenden drei Jahren. (US)


Amphibienwanderung ist vorbei

Anfang April beendeten die Amphibienschutzhelfer ihre Arbeit für dieses Jahr. Über 5°C und Regen waren für die Amphibienwanderungen im Frühjahr optimal. Seit dem 23.02.2020 waren Amphibien  an der  Landesstraße L3352 zwischen Rodheim und Rosbach unterwegs, um sie zu überqueren, was Schutzzäune verhinderten. Allabendlich machten sich Amphibienschützer aus Rosbach und Bürger der Stadt Rosbach ehrenamtlich auf den Weg, sammelten die wartenden Amphibien am Zaun ein und brachten sie sicher auf die andere Straßenseite. (US)

Natur-Scout-Event am 19.10.2019 zum Thema "Müll und Vermeidung"

Am 19.10.2019 besuchten die Natur-Scouts (Kinder zwischen 6-13 Jahren) des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), OV Rosbach mit ihren Betreuern Susanne Schneider, Gerd Joachim und Uwe Steib den Recyclinghof in Rosbach. Sie wurden schon von Dietmar Bommersheim und Bauhofleiter Benjamin Warlich erwartet. Dietmar Bommersheim erklärte den Kindern auf humorvolle Art, wie man auf dem Recyclinghof richtig Wertstoffe (Papier, Metall, Elektrogeräte, Batterien), Bauschutt, Grünschnitt und Müll trennt und entsprechend entsorgt. Die Kinder konnten sich die einzelnen Entsorgungscontainer anschauen und lernten, wie wichtig es ist, mit dem Recycling schon zuhause anzufangen, indem dort schon Materialien sauber getrennt und sortenrein gesammelt werden. Denn nur sortenreines Material hat eine Chance, recycelt zu werden. Nach der Einführung, wo was entsorgt wird und wie leicht es eigentlich ist, machten sich die Kinder dran, ihre mitgebrachten Wertstoffe auf die richtigen Container zu entsorgen. D. Bommerheim war begeistert und wünschte sich, dass auch so mancher Erwachsene so ordentlich entsorgen würde. Die Kinder lernten auch, dass es absolut dumm ist, Müll in der Natur abzuladen, nur um die geringen Gebühren, die es auf legalen Entsorgungsstellen kosten würde, zu sparen.
Nach dem spannenden Besuch des Recyclinghofs war allen auch klar, dass es wichtig ist, überhaupt Müll zu vermeiden - z.B. Einwegplastik und Plastikverpackungen. Deswegen schauten die Kinder noch in einem Drogerie- und einem Supermarkt, ob und wie es möglich ist, verpackungsarm einzukaufen. Sie stellten fest: Es geht, denn es gibt Alternativprodukte - und wenn man etwas genauer schaut sogar Süßigkeiten aus dem Glas!!! (US)

Mitgliedschaft & Spenden

Die Arbeit der Mitglieder im BUND ist ehrenamtlich, d.h. kein Mitglied bekommt für seine Arbeit zu Gunsten der Allgemeinheit einen finanziellen Ausgleich - im Gegenteil. Er/Sie bezahlen wie jedes andere Mitglied noch zudem ihren Mitgliedsbeitrag.

Die Geldmittel, die der BUND durch die Mitgliedsbeiträge oder durch Spenden einnimmt, werden für satzungsgemäße Aufgaben - wie u. a. Pflegemaßnahmen - ausgegeben. Dafür sorgen die Mitgliederversammlungen, der Vorstandsrat und der Kassenwart.

Wenn Sie Mitglied werden möchten - ob aktiv oder passiv, dann finden Sie ein Anmeldeformular unter: Mitglied werden

Sie können uns auch Spenden zukommen lassen, die natürlich quittiert werden. Schreiben Sie uns eine Mail und wir setzten uns mit Ihnen in Verbindung.

Ob Mitgliedsbeitrag oder Spende - beides können Sie steuerlich in Ihre Steuererklärung einbringen.

Zur Zeit haben wir über 40 Mitglieder im Ortsverband. Sind Sie dabei? (US)


Suchen Sie Spiele, ökolog. Pflanzenschutz oder vielleicht ein vegetarisches Kochbuch?

Schauen Sie doch mal unter www.bundladen.de online in den neuen BUND-Laden. Auf diesen Seiten finden Sie viel Neues und eine Bestellung wird leicht gemacht. (US)


Newsletter

Bei aktuellen Anlässen informieren wir unsere Mitglieder und Umweltfreunde durch eine Newsletter-E-Mail darüber. Diese relativ schnelle Informationsweitergabe hat sich in den letzten Jahren bewährt und wird 2008 auch fortgeführt. Natürlich gibt es diese regionalen und überregionalen Informationen, wie u. a. ganz wichtige Termine, Einladungen, usw auch auf unserer neuen Homepage zum Nachlesen. Doch per Newsletter ist man noch schneller informiert - und das bequem und automatisch.  

Wenn Sie daran interessiert sind, können Sie unsere kostenlosen Newsletter anfordern unter newsletter@bund-rosbach.de. E-Mail-Adressen werden natürlich vertraulich behandelt und Dritten nicht zur Verfügung gestellt/nicht zugängig gemacht. Abbestellen der Newsletter ist auf dem selben Weg per kurzer Mail jederzeit möglich. (US)

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Ortsverband Rosbach  |  info@bund-rosbach.de